Henri Lebasque: der "Maler der Freude und des Lichtes"

Henri Lebasque zählt zu den bedeutendsten Post-Impressionisten und wird als "der Maler der Freude und des Lichtes" bezeichnet.

 

Lebasque nahm an den Ausstellungen des Pariser Salons teil und lernte zunächst Camille Pissarro, dann auch Auguste Renoir kennen, der einen großen Einfluss auf seine Arbeit bekam.

 

Durch die Bekanntschaft mit Georges Seurat und Paul Signac lernt er die Bedeutung einer Farbenlehre, die die Verwendung von komplementären Farben in Schattierungen betont. Ab 1893 arbeitet er für einige Jahre in einem dem Pointillismus angenäherten Malstil.

 

Darüber hinaus pflegt er einen intensiven Austausch mit jungen Malern, vor allem mit Vuillard und Bonnard, den Gründern der Künstlervereinigung "Nabis" und den "Intimisten".

 

Im Jahr 1903 gründet er gemeinsam mit Matisse und anderen Künstlern den Salon d'Automne, der im Petit Palais in Paris stattfindet. Der Salon stellt eine Gruppe Künstler aus, die später aufgrund ihres Stils als "Les Fauves" populär wird.

 

Wenn Sie ein Werk dieses Künstlers besitzen, dann kontaktieren Sie uns gerne. Profitieren Sie von unserem internationalen Netzwerk an Experten, Kunsthändlern, Museumskuratoren sowie privaten und institutionellen Sammlern.

 

Jede Kontaktaufnahme wird individuell, diskret und zuverlässig betreut. Nutzen Sie unsere Erfahrung für eine Wertermittlung und den Verkauf von Kunstwerken.

 

 

Am Ankauf von Werken dieser Künstler sind wir immer interessiert

Charles Angrand, Émile Bernard, Pierre Bonnard, Theodore Earl Butler, Victor Charreton, Frédéric Samuel Cordey, Albert Dubois-Pillet, Georges d'Espagnat, Louis Gaidan, Louis Hayet, Blanche Hoschedé-Monet, Henri Lebasque, Henri Le Sidaner, Gustave Loiseau, Maximilien Luce, Paul Madeline, Henri Martin, Maxime Maufra, Henry Moret, Hippolyte Petitjean, Ferdinand Loyen du Puigaudeau, Claude-Émile Schuffenecker, Paul Signac, Nicolas Tarkhoff, Louis Valtat, Edouard Vuillard.

 

 

Angebote aus unserem Bestand an Gemälden des Impressionismus und Postimpressionismus